Patentiertes Silber Coregarn

Textilien mit patentiertem Silber- Core-Garn
Socken in Feinstrick aus patentiertem Coregarn
Bestellen können Sie hier

Das Silber der Faser ist nicht plattiert, oder nanobeschichtet.
Es handelt sich um patentiertes Core-Garn.
(Europäisches Patent 1327709).

Es besteht aus zwei Komponenten. Die eine (das Silber) befindet sich innen und bildet den Kern des Garnes und wird von der zweiten, bestehend  aus verspinnbaren Fasern  auf seiner gesamten Länge umwickelt.
Die Faser gewährleisten antibakterielle Aktivität bei höchster Waschpermanenz. Das Silber migriert nicht in das Waschwasser.
Bei den Silbersocken von Helmuth Focken Biotechnik wurde  Silber-Core-Garn verstrickt.
Das  Silber ist  mit Baumwolle ummantelt.
Durch die feste Verbindung reinen Silbers mit der Faser nimmt diese die natürlichen Eigenschaften des Silbers an. Die antibakteriellen Eigenschaften des Silbers wirken Keimen und Hautpilzen entgegen.
Ingenieurdienstleistungen

2 Kommentare

  1. Danke Dr. Lindenthal für den Artikel.
    Unsere Silber ist dauerhaft fest im Garn verankert.
    Es löst sich nicht aus und migrieren nicht in die Umwelt.
    Das Silber ist weder Nano- noch konventionell beschichtet auf die Faser aufgebracht. Das Patentierte ist dauerhafte feste Bindung des Silbers in der Faser.
    Tatsache ist, dass Silberbeschichtete oder silber-nanobeschichtete,-beflockte Textilien wie sie ungezählt am Markt sind, eine ökologische Zeitbombe sind.
    Der Artikel beschreibt:
    Was Silberpartikel im Abwasser bewirken.
    Der Herr Novak stellt eine weiterer Studie in Aussicht, die zeigen wird, was beim Waschen mit unterschiedlichen Waschmitteln mit den beschichteteten oder nanobeschichteten Silber im Textil passieren wird.

    Silber wandelt sich bei Kontakt mit Luft und dem darin (in geringen Mengen) enthaltenen Schwefel in Silbersulfid um, der gleiche Prozess findet in der Kläranlage statt. Das schwer lösliche Silbersulfid setzt sich im Klärbecken am Boden ab und wird dann mit dem Klärschlamm verbrannt. Es bleibt also kaum etwas vom Silber aus dem Waschwasser in der Umwelt zurück.
    Für den Menschen ist Silber relativ ungiftig und somit ungefährlich. Selbst wenn sich bei hohem Schwitzen Silberpartikel aus dem Textil lösen, werden diese von gesunder Haut nicht aufgenommen.

    der Artikel stellt fest, dass Silbertextilien aus einer Vielzahl von Silbermaterialien bestehen, die sich laufend verändern und umwandeln.
    Selbstverständlich nicht nur oder erst beim Waschen, wie Nowack betont. «Selbst beim Herstellungs- und Beschichtungsprozess können äußere Einflüsse bereits Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Silberpartikel im Textil haben, noch bevor der Kunde das Produkt bei sich zu Hause hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.