Wir brauchen keine Gülle sondern Humus

Seit Jahren schädigen mineralische Dünger, wie der Nitrateintrag von unkontrolliert ausgebrachter Gülle  Böden Grundwasser, Flüsse, Seen und Meere. Daher hat die EU-Kommission nun eine Klage gegen Deutschland eingereicht.

Humus ist die einzige Garantie für ein gesundes Wachstum, Schutz vor schädlichen Erregern und Fruchtbarkeit.
Erde die mit ausreichend Mengen von hochklassischem Humus angereichert ist, ist praktisch immun gegen Krankheiten, da sie alles enthält was eine Pflanze zum Wachsen benötigt. Menschen und Tiere benötigen ihre verstoffwechselten Produkte wie Wachstumsfaktoren und Phytohormone, um gesund zu bleiben. Drüber hinaus verhindert Humus eine Unzahl von Krankheiten, wie Unfruchtbarkeit des Bodens, Welken, Brand, Meltau, Getreidebrand, wie andere Befalle, die anders schwer zu behandeln wären.

Was kann man tun um Humus zu erhalten?
Die Anwendung von mineralischen Düngern ersetzt alles, was Pflanzen aus dem Boden gezogen haben, mit Ausnahme von Humus.
Es ist nicht ausreichend  lediglich nährstoffreiche Substanzen in den Boden einzubringen. Bodenbakterien sind wichtig für die Herstellung notwendiger Substanzen für die Pflanzen. Bodenbakterien werden von mineralischen Düngern behindert.
Es gibt unzählige Bakterien und Pilze in der Luft und in der Erde. Überläßt man alles dem Zufall, wird Gartenabfall in 3-4 Jahren Holz in ca. 8 Jahren zu Erde.

Eokomit und Ecosana von Dr.Holzinger
Eokomit ist ein feines lösliches, gelbes Molkepulver, das mit verschiedenen Mikroorganismen angereichert wurde. Seine Zusammensetzung von Nährstoffen entspricht den Anforderungen der Mikroorganismen. Eokomit enthält spezielle Bakterien die Holz und Baumrinden innerhalb von 12 bis 14 Wochen zu Humus umwandeln. Seine stoffwechselbedingten Produkte dienen als Hilfe für Pflanzenwurzeln, da sie den Boden aufbereiten und nahrhafte Substanzen freisetzen, die vorher nicht vorhanden waren. Eine weitere Gruppe besteht aus Bodenbakterien, die für die Erzeugung von Humus atmosphärischen Stickstoff bilden. Diese Bakterien können nicht ausgewaschen werden und sind jeder Zeit für die Pflanzen existent, da sie sich ständig vermehren.
Der von diesen Mikroorganismen zersetzte Abfall bietet das ideale Habitat für Pflanzen und garantiert eine ausreichende Nährstoffversorgung der Pflanzen ohne Belastung für den Boden.

Wenn Eokomit bisher noch nicht im Herbst zur Herstellung von Humus verwendet wurde, wird das konzentrat von 400 Gramm im Kanister von 10 Litern für 10000 m²(1 Hektar) Fläche ausreichend verdünnt, die Ansatzlösung dann mit einer Feldsprühanlage verteilt ( vor der Anwendung mit 5% Natriumkarbonatlösung zu reinigen und hinterher leicht umgepflügt.

Im Ergebnis werden durch den Einsatz von Eokomit drei Dinge erreicht

Der Boden wird von allen Krankheiten befreit, die von Mikroorganismen verursacht werden.
Alle Stoffreste der Pflanzenwelt, wie Wurzeln, Pflanzenstile und Stroh werden zersetzt und in Humus umgewandelt.
Er dient als Nährstoff für die stickstoffbindenden Bakterien, die wiederum Stickstoff aus der Atmosphäre binden, welcher nicht in den Boden eingewaschen werden kann .Während ungefähr nur ein Drittel des mineralischen Düngers von der Feldfrucht genutzt wird, geht der Rest, Nitrate mit dem Grundwasser verloren.

Eokomit von Dr. Holzinger im Verkauf
Eokomit von Dr. Holzinger wandelt wie Ecosana organische Abfälle zu Humus
Mikroorganismen zur Regenerierung des Bodens Ecosana

Wie Bakterien in einem Milchsäurepulver ökologisch biolgische Kreisläufe schließen

2 Kommentare

  1. Pingback: Eokomit.Wie Bakterien in einem Milchsäurepulver ökologisch biolgische Kreisläufe schließen | altaussee-wesentlich-gesund.at

  2. Pingback: Gesunde Stallbiomasse, gesunder Einstreu und Mist von gesund gehaltenen Tieren | altaussee-wesentlich-gesund.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.