Aus den physikalischen Eigenschaften der Mineralkomposite resultierende Effekte:Aktivierung des Zellaufbaus und des Zellwachstums

Aus den physikalischen Eigenschaften der Mineralkomposite resultierende Effekte:
Zusammenfassung

1.Hohe Ionenaustauskapazität und Hyperpolarsierung von Zellmembranen
2.Aktivierung des Zellaufbaus und des Zellwachstums
3.Gleichzeitiges Vorkommen von hydrophoben und hydrophilen Kolloiden in einem Netzwerk
4.Hohe spezifische Oberfläche und starke Grenzflächeneffekte
5.Starke Radikalfänger
6.Einarbeitung weiterer Geominerale möglich
7. Stabil gegen Zusatz von Elektrolytlösungen
Nr. 2. Mineralkomposite aktivieren den Zellaufbau, Mineralkomposite aktivieren das Zellwachstum.

 

Mineralkomposite aktivieren das Zellwachstum.
Mineralkomposite aktivieren den Zellaufbau.
Nachweis der stimulierenden Wirkung an menschlichen Amnion-Epithel Zellen in einer stationären Kultur.

Mineralkomposite aktivieren den Zellaufbau
Die Erhöhung des Membranpotentials innerhalb des physiologischen Regelkreises der Zellen führt zu einer allgemein stimulierenden Wirkung.
Mineralkomposite aktivieren das Zellwachstum.
Das zeigt sich bei in vitro-Versuchen in einer höheren Zellvitalität und einer verstärkten Zellregeneration.
Der Nachweis der biologischen Wirksamkeit
-am Beispiel dargestellt als Einfluss auf die Zellregeneration ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal der Mineralkomposite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.