Altausseer Mineralkomposit Mag.Leopoldine Petcold

Altaussee Mineralkomposit Eigenlabel der Narzissenapotheke Mag. Leopoldine Petcold

Altausseer Mineralkomposit Eigenlabel. Als österreichische Apothekerin, wie Heilpraktikerin nach deutschem Recht galt mein Interesse als überzeugte und engagierte Naturheilkundlerin dem Knowhow, das den Gast seit über einem Jahrhundert mit dem regionalen Laist in Kombination mit Salz und Sole im Ausseerland zu Gute kommt. Ich wollte ein Produkt, dass die Vorteile der Kuranwendung im häuslichen Umfeld ermöglicht.

Wie offen und dankbar die Menschen für regionale Produkte sind, die ohne Chemie sind und seit alters her  angewandt werden, weiss ich als Apothekerin aus der täglichen Praxis.
Seit Beginn der Kuren wird der Gast in Thermen und Kuren der salzgewinnenden Gegenden mit  Gesichts-, Körperpackung mit dem regionalen Laist,  in Kombination mit Salz/Sole verwöhnt.
Er wird dabei mit der dicken, schweren, lehmigen Substanz, dem Laist eingeschmiert.
Laist sind die Tonmineralien, die bei der Auslaugung der Salzlagerstätte anfallen.
Während der Einwirkzeit kommt es zum Zusammenwirken der festen Minerale des Laists mit den gelösten Mineralstoffen und den Spurenelementen aus der Sole.
Ein Abduschen dieser wohltuende Laist-Pampe nach der Verwöhnzeit ohne Abscheideanlage ist im häuslichen Umfeld kaum praktikabel.
Ich suchte  nach einem Weg die Vorteile der Altausseer Meistersole und dem dazugehörigen Laist dem Gast, dem Patienten und Kunden auch ausserhalb eines Bade-/ Kururlaubes zur Verfügung zu stellen.
Hilfe fand ich  bei dem Unternehmen Helmuth Focken Biotechnik e.K.
Basierend auf einem Patent der Universität Greifswald  entwickelte Helmuth Focken Biotechnik e.K. für mich ein Mineralkomposit Produkt,  in dem rein natürliche Geomineralien, in Altausseer Meistersole suspensiert werden.
Das Altausseer Mineralkomposit mit Altausseer Meistersole Eigenlabel Mag.Leopoldine Petcold.
Helmuth Focken Biotechnik übernahm

  1. Produktentwicklung,
  2. Zertifizierung, Sicherheitssberichte
  3. Produktanmeldungen gem. Eu Verordnungen,
  4. Aussenauftritt ,Verpackung,Etikett, Abfüllung  Internetpräsenz, Presseartikel,
  5. Das Video zum Altausseer Mineralkomposit mit originaler Ausseer Akustik sehen und hören  Sie hier
  6. den überregionalen Vertrieb
    Im ersten Halbjahr waren bereits diverse überregionale Einlistungen des Altausseer Mineralkomposits  bei Versendern, Pharmagroßhandel, Bezahlfernsehen  zu verzeichnen.

Die Seevilla in Altaussee verwendet mein Produkt in der Wellness-sparte und kombinierte es mich Bachblüten und wohltuenden Massagen.
Meine Apothekenkunden erzählen von wohligem „Sulen“ im Mineralkomposit beim Auflegen als Ganzkörperpackung.

Das wundert nicht, ist das Mineralkompositt durch die patentierte, schonende Aufbereitungen bei Raumtemperatur besonders rein, unvergleichlich sanft.
Anders als Laist läßt sich das Mineralkomposit hauchdünn aufzutragen. Wie bei der Kuranwendung mit Laist wirken dabei die kolloiden Anteile, die biogenen Geopolymere und die Salzen aus der Meistersole synergistisch zusammen. Die vitalitätsfördernden, natürlichen Biominerale regen kräftig die Durchblutung an. Die aus den biogenen Geopolymeren und der Meistersole stammenden Elektrolyte und Spurenelemente fördern die Regeneration der Hautzellen.
Wird das Altausseer Mineralkomposit bei dünnem Auftrag nicht von der Haut vollkommen aufgenommen, so  wird es nach der Verwöhnzeit mit einem Tuch abgerieben. Beim Abrubbeln werden die immobilisierten abgestorbenen Zellen entfernt.
Dem Produkt sind pflegenden Öle zugesetzt, die besondere Schonung auch der oberen Hautschichten und eine Hautpflege bereits während der Einwirkungszeit bewirken.Wird das Altausseer Mineralkomposit stärker aufgetragen und somit auch als Peeling benutzt, hat es einen weiteren Vorteil zu den üblichen Produkten mit Peelingeffekt.
Im Gegensatz zu den üblichen Peelingsmittel basiert es auf einen völlig anderen Wirkmechanismus. Bei den bisher üblichen Mitteln wird selbst bei einem oberflächlichen Peeling die oberste Schicht der Haut mechanisch (durch abrasiv wirkende Mittel) oder chemisch (durch Denaturierung von Einweißen) entfernt. Danach braucht die Haut Zeit bis zur Abheilung – bei einem mitteltiefen Peeling etwa eine Woche. Die Hornhaut ist aber eine wichtige Barriere des Körpers gegen Umwelteinflüsse, die auch kurzfristig nicht geschädigt werden darf. Durch die besondere Verarbeitung des Altausseer Mineralkomposit bedingt ist der Anteil von kolloidalem bzw. amorphem Silizium so hoch, dass es so weich ist, dass die Hornhaut oder gar tiefer liegende Hautschichten nicht geschädigt werden können. Überschüssige Fette, entzündungsfördernde Stoffe und abgestorbene Hautzellen werden aus der obersten Hautschicht durch die hohe Bindungsfähigkeit der Mineralkomposite fixiert (immobilisiert).

Das Mineralkomposit ist ein nach dem Vorbild der Natur hergestelltes mixed layer-reiches Mineralkomposit  mit hohem kolloidalem Anteil, hergestellt in einem patentierten Verfahren. Langjährige Kolloidforchung ist nötig um ein solches Produkt herstellen zu können.
Zum Thema Kolloidforschung.

4 Kommentare

  1. Pingback: Statt fetter Würstchen. Gesund essen beim Narzissenfest Altaussee. | altaussee-wesentlich-gesund.at

  2. Pingback: Die altausseer Narzisse, Dormine und das altausseer Narzissenfest | altaussee-wesentlich-gesund.at

  3. Pingback: Altausseer Mineralkomposit Mineralkosmetik ohne Chemie aus Altaussee | altaussee-wesentlich-gesund.at

  4. Pingback: Altaussee biologisch ohne Gift | altaussee-wesentlich-gesund.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.